Moderations-Bereich ]

tegata - odachi

hier ist der Platz zur Vorstellung von Sumodevotionalien

Moderator: Fay

tegata - odachi

Beitragvon tsunamiko » 30. Mär 2009 12:08

otachi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
...there are so many different ways that lead to the gods
so many ways that lead to enlightment


but only one way that leads to the next gucci boutique...........


nadja maleh - flugangsthasen
Benutzeravatar
tsunamiko
Site Admin
 
Registriert: 22.08.2005
Wohnort: Graz
Blog: Blog lesen (10)
Lieblingsrikishi: Terao + To ki To ki

Re: tegata - odachi

Beitragvon tsunamiko » 27. Sep 2009 12:44

odachi wurde als ishida yamashita (späterer nachname danemon) am 06. oktober 1923 in fukuoka-ken geboren. als sechstklässler gewann er das regionalturnier für schulkinder. zu der zeit war er schon 1,66 meter gross und wog vielversprechende 78 kg. kurz nach seinem 12. geburtstag trat er dem dewanoumi bea am 22. oktober 1935 bei. er beendete noch seine grundschulausbildung in einer schule in ryogolu and ging danach noch zwei jahre zur junior high. für die vorkriegszeit war er damit ein sehr gut ausgebildeter rikishi.

sein debüt hatte er im mai 1938, er wog inzwischen 101 kg und war 182 cm gross. durch die grösse schaffte er es sehr schnell durch die unteren ligen zu kommen. im januar 41 gewann er das jonidan yusho mit 8-0 und wurde dann im januar 42 in die makushita befördert. mit dem erreichen des ranges makushita 8 bekam er im mai 42 das shikona honamiama brauchte dann aber doch bis zum juni 45 um die juryo zu erreichen. in der juryo hatte er gerade mal zwei bashos und wurde dann im november 46 in die makuuchi befördert. zu dem zeitpunkt war er 1.94 meter gross und wog 144 kg. damit war er einer der grössten rikishi der showa-aera.

im januar 49 wechselte er erneut sein shikona und wurde odachi. im oktober 49 erreichte er endlich einen hohen rang in der makuuchi (M3) und besiegte sowohl den ozeki sagaohana als auch den yokozuna maedayama. aber obwohl er sehr stark war und gelegentlich sabaori techniken anwand wurde er von knieproblemen behindert und schaffte es so meist nicht sich in den oberen maegashira rängen zu behaupten.

sein gewicht nahm stetig zu..im janur 50 hatte er 161 kg und im mai 51 dann 170 kg. sein höchstgewicht von 183 kg erreichte er im september 1953. er war sehr beliebt bei kindern und wegen seiner grösse bekam er den spitznamen "danchan"

seinen zweiten kinboshi bekam er im märz 53 mit einem sieg gegen yokozuna kagamisato. sein bestes turnier hatte er als maegashira 2 im januar 1955. er besiegte sowohl den sekiwake wakanohana als auch sekiwake ouchiyama und schaffte ein 10-5. im märz 55 war er dann zum komusubi befördert worden holte aber in seinem einzigen turnier als sanyaku nur ein 5-10. in den jahren 1956 und 1957 war er wegen einer diabetis nicht mehr erfolgreich und musste wegen krankheit das turnier im märz 58 aussetzen. das erste fehlen bei einem basho in seiner zwanzig jährigen karriere, er hatte seit seinem debüt 671 aufeinanderfolgenden kämpfe bestritten.

im mai 58 stieg er als maegashira 22 mit einem 2-6 ergebnis aus dem basho aus, sein gesundheitszustand hatte sich verschlechter zu seinen chronischen leberproblemen war eine nephritis gekommen. mit 34 jahren erklärte er seinen rücktritt und wurde sakaigawa oyakata. sein zustand verschlechterte sich weiter, wohl auch weil er nach seinem rücktritt kein gewicht verlor. er starb am 31. januar 1970 infolge eines herzanfalls, der durch seine lebererkrankung ausgelöst wurde. er wurde nur sechsundvierzig jahre alt
...there are so many different ways that lead to the gods
so many ways that lead to enlightment


but only one way that leads to the next gucci boutique...........


nadja maleh - flugangsthasen
Benutzeravatar
tsunamiko
Site Admin
 
Registriert: 22.08.2005
Wohnort: Graz
Blog: Blog lesen (10)
Lieblingsrikishi: Terao + To ki To ki

Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu Sumo - Bücher, Filme, Sammlerstücke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron