Moderations-Bereich ]

tegata - mitsuneyama

hier ist der Platz zur Vorstellung von Sumodevotionalien

Moderator: Fay

tegata - mitsuneyama

Beitragvon tsunamiko » 30. Mär 2009 12:07

mitsuneyama
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
...there are so many different ways that lead to the gods
so many ways that lead to enlightment


but only one way that leads to the next gucci boutique...........


nadja maleh - flugangsthasen
Benutzeravatar
tsunamiko
Site Admin
 
Registriert: 22.08.2005
Wohnort: Graz
Blog: Blog lesen (10)
Lieblingsrikishi: Terao + To ki To ki

Re: tegata - mitsuneyama

Beitragvon tsunamiko » 24. Mai 2009 13:47

shimamura toichi wurde am 07. februar 1922 in arakawa-ku (tokyo) als sohn eines lebensmittelhändlers geboren. schon während der grundschulzeit half er im laden des vaters, aber er hatte nie den wunsch selbst händler zu werden. im sommer 1936 fand ein sumo jungyo in der nähe statt und der pummelige junge wurde takashima oyakata vorgestellt. am 28. april trat er offizell in das takashima beya ein.

sein debüt hatte er im mai 1937 und ein jar später stand sein name zum ersten mal in der banzuke in der jonokuchi. im mai 1940 gewann er das sandanme yusho und im mai 1942 wurde er in die juryo befördert, mit zwanzig jahren. er trainierte sehr hart. im sommer 1941 hatte er in kanazawa 80 aufeinanderfolgende keiko kämpfe gegen futabayama, minanogawa, haguroyama, maedayama und nayoroiwa. hier holte er sich wertvolle erfahrungen.

er holte noch ein juryo yusho bevor er im januar 1944 in die makuuchi aufstieg, wo er zum einstand ein 11-4 hatte. im may desselben jahres besigte er zwei yokozuna, terukuni und akinoumi auf dem weg zu einem 7-3. er bekam seinen einberufungsbefehl direkt nach dem basho, aber der wurde am nächsten tag aufgehoben. seinen dritten kinboshi erkämpfte er sich im november gegen terukuni. er wurde im juni 45 zum komusubi befördert aber er erreichte im folgenden basho nur ein 1-6. takashima beya war in folge eines luftangriffes im märz 45 niedergebrannt und in folge dessen hatte mitsuneyama probleme beim training. in den folgenden kriegsmonaten arbeitete er mit anderen rikishi des tatsunamik beya in yamagata-ken pinien wurzeln auszuheben. die arbeit war so anstrengend und die rationen so klein, das mitsuneyamas gewicht von 124 kg im januar 44 auf 74 kg sank. in den folgenden jahren schaffte er es sein gewicht mehr als zu verdoppeln bis auf 170 kg im september 1954. aber wegen einer krankheit ging es wieder auf 150 kg zurück. in den jahren zwischen 1945 und 1950 war er ein unbeständiger rikishi, der ständig zwischen den sanyaku und den maegashirarängen hin und her sprang. sekiwake wurde er zum ersten mal im oktober 48 und erkämfte seinen vierten kinboshi gegen maedayama im november 47. im januar 49 besiegte er den yokozuna azumafuji und terukuni wieder im mai. schliesslich wurde er nach dem mai basho 53 zum ozeki befördert. damals war er 30 jahre alt. er gewann das yusho im märz 1954 mit einem 12-3 aber kurz danach began sein abstieg.

mitsuneyama litt an vielen krankheiten während der zweiten hälfte seiner karriere, unter anderem hoher blutdruck, diabetes, durch beriberi hervorgerufene herzprobleme, hepatitis, nierenentzündung und chronischer mandelentzündung. wegen seiner schlechten gesundheit endete sein ozekistand beim maibasho 55 nach nur acht turnieren in diesem rang. er war bereits dreiunddreissig und hätte sich entscheiden können zurückzutreten, aber er machte weiter. im september 56 erhielt der den kantosho weil er als maegashira 10 10 siege holte und er holte noch drei weitere kinboshi (kagamisato im januar und mai 57 und chiyonoyama im september 57). der alternde mitsuneyama gab weiterhin jedes basho sein bestes, aber er kehrte nie in die sanyaku ränge zurück. als yoshibayama im januar 58 zurücktrag war er der letzte des takashima sanbagarasu (das sich aus terunobori, yoshibayama und ihm zusammensetzte)

mitsuneyamas sumo war einfach und geradeaus und bestand überwiegend aus stosstechniken. das ende kam im januar 1960 als er sich wegen einer verletzung aus dem wettkampf zurückziehen musste. er hatte die makuuchi in der futabayama aera erreicht und verliess sie in dem turnier in dem taiho die makuuchi erreichte (sein letzter - ausgefallener - kampf war gegen taiho). er wurde kumagatani oyakata und im mai 61 übernahm er den titel takashima oyakata. vom märz 64 bis märz 68 war er kensayaku. sein deshi daiju schaffte es bis zum ozeki.

mitsuneyama starb am 15. august 1989
...there are so many different ways that lead to the gods
so many ways that lead to enlightment


but only one way that leads to the next gucci boutique...........


nadja maleh - flugangsthasen
Benutzeravatar
tsunamiko
Site Admin
 
Registriert: 22.08.2005
Wohnort: Graz
Blog: Blog lesen (10)
Lieblingsrikishi: Terao + To ki To ki

Re: tegata - mitsuneyama

Beitragvon Hogashi » 24. Mai 2009 21:09

'ne dumme Frage: aber wie kommt man an solche Schätze?

ebay, Sammlerbörsen, Beziehungen oder steht sowas irgendwo zum Verkauf?

Ich find' das jedenfalls sensationell!
Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in the universe is that none of it has tried to contact us. (Calvin)
Hogashi
 
Registriert: 11.04.2008
Lieblingsrikishi: Tosanoumi

Re: tegata - mitsuneyama

Beitragvon tsunamiko » 25. Mai 2009 05:34

Hogashi hat geschrieben:'ne dumme Frage: aber wie kommt man an solche Schätze?

ebay, Sammlerbörsen, Beziehungen oder steht sowas irgendwo zum Verkauf?

Ich find' das jedenfalls sensationell!


ebay und viel glück....
...there are so many different ways that lead to the gods
so many ways that lead to enlightment


but only one way that leads to the next gucci boutique...........


nadja maleh - flugangsthasen
Benutzeravatar
tsunamiko
Site Admin
 
Registriert: 22.08.2005
Wohnort: Graz
Blog: Blog lesen (10)
Lieblingsrikishi: Terao + To ki To ki

Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu Sumo - Bücher, Filme, Sammlerstücke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron