Moderations-Bereich ]

Frage zu Trainingsstrukturen im SUMO

Wissenswertes zum Thema Ozumo

Moderator: tsunamiko

Frage zu Trainingsstrukturen im SUMO

Beitragvon Martl » 19. Apr 2010 06:32

Hier mal ein Diskussionshema für die "sumofreie Zeit".

Wo doch heute in allen Leistungssportarten im Profibereich nichts dem Zufall überlassen wird, wäre es doch interessant,ob Leistungsdiagnostik, Computeranalysen der Trainingsarbeit und "wissenschaftliche" Ansätze auch im Sumo Eingang gefunden haben. Im Technik- und Forschungsverliebten Japan müsste es doch auch im Sumo so etwas geben. Existieren z.B. regelmäßige fundierte Fitnesstests, die über die Gewichtskontrolle hinausgehen?.

Gibt es jemand, der was darüber weiss oder der ein Beispiel eines exemplarischen Tages-Trainingsplanes hat? Ich meine, wie wird so (in der Regel) trainiert ...

- nach dem Aufwärmen Krafttraining (machen die sowas auch in der Muckibude oder mit Fitnessgeräten, die über Hanteln hinaus gehen?)
- bestimmte Würfe (welche, wie lange) üben
- individuelle Trainingseinheiten für Schnelligkeit, Technik oder Ausdauer (wie wird das trainiert, z.B. womöglich mit Lauftraining?
- Probekämpfe im Austausch mit anderen "Ställen"
- wer darf mit dem Ranghöchsten was in welcher Reihenfolge üben
usw.

Alles das wäre auch interessant unter dem Aspekt, dass einige Kämpfer aus dem JUDO kommen (Wurftechniken kennen) oder aus Ringkampfsportarten stammen ("Krafteinsetzungstechniken" kennen) und jeder einen Teil vom Anderen im Sumo braucht und lernen muss.

Gruß Martl
Martl
 
Registriert: 23.06.2008

Re: Frage zu Trainingsstrukturen im SUMO

Beitragvon tainosen » 19. Apr 2010 07:36

http://www.sumoforum.net/forums/index.php?showforum=3

In dieser interessanten Doku - nur der Moderator ging mir bisweilen eine wenig auf die Nerven -wird gezeigt, wie Hakuho sein tachiai mittels hoch moderner Aufnahmetechnik wissenschaftlich analyisiert wird und dann in Kenntnis seiner Körpermaße und -vorzüge sicherlich perfektioniert wurde/wird.

Nur eine Mutmaßung und damit auch eine Frage: ich glaube, dass der etwaige Einfluss anderer Kampfsportarten auf das Ozumo und das Training eher gering sind. In der langen Geschichte des Ozumo hat sich eine ganz eigene Trainingsmethodik herausgebildet und auch das Repertoire der Kimarite sind doch im Wesentlichen "Eigengewächse".
Wo Elefanten sich bekämpfen, hat das Gras den Schaden.
Benutzeravatar
tainosen
4 Tipspiel Yusho
4 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 28.08.2005
Wohnort: Berlin-Mahlsdorf
Lieblingsrikishi: URA

Re: Frage zu Trainingsstrukturen im SUMO

Beitragvon Jakusotsu » 19. Apr 2010 07:50

Für einen Außenstehenden ist es ziemlich schwierig bis unmöglich, einen Einblick in die "geheimen" Trainingsmethoden zu bekommen, welche über das traditionelle Asageiko hinausgehen. Was man bei einem morgendlichen Heya-Besuch zu sehen bekommt, sind die bekannten Übungen wie Shiko, Suriashi, Teppo-Oshi etc., sowie Kämpfe Mann-gegen-Mann und Butsukari-geiko. Das Ganze läuft scheinbar willkürlich ohne rigorosen Zeitplan ab, und variiert von Tag zu Tag und Heya zu Heya.

Was darüber hinaus noch passiert (wenn überhaupt), ob nachmittags Kraftraum, Videoanalysen oder Fitnesstests zum Einsatz kommen, darüber gibt es zwar teilweise Spekulationen, aber nix Genaues weiß man nicht. (Zumindest ich nicht - vielleicht können Fay oder Itachiyama mehr dazu sagen.)
Avatar Copyright © 2004 by Boltono
Benutzeravatar
Jakusotsu
Globaler Moderator
 
Registriert: 28.08.2005
Wohnort: Nürnberg
Lieblingsrikishi: 皇司

Re: Frage zu Trainingsstrukturen im SUMO

Beitragvon Jakusotsu » 19. Apr 2010 07:54

tainosen hat geschrieben:In dieser interessanten Doku - nur der Moderator ging mir bisweilen eine wenig auf die Nerven -wird gezeigt, wie Hakuho sein tachiai mittels hoch moderner Aufnahmetechnik wissenschaftlich analyisiert wird und dann in Kenntnis seiner Körpermaße und -vorzüge sicherlich perfektioniert wurde/wird.

Diese "Analyse" sah mir eher nach Wichtigtuerei des Wissenschaftlers aus, und hatte wohl eher keinen Einfluss auf Hakuhos Training, zumal es sich um eine reine ex post Betrachtung handelt.
Avatar Copyright © 2004 by Boltono
Benutzeravatar
Jakusotsu
Globaler Moderator
 
Registriert: 28.08.2005
Wohnort: Nürnberg
Lieblingsrikishi: 皇司

Re: Frage zu Trainingsstrukturen im SUMO

Beitragvon Fay » 19. Apr 2010 10:11

Da stimme ich Klaus zu, diese ex post Analyse kann ich mir beim besten Willen nicht als Traningsgrundlage für Hakuho's Tachiai vorstellen. Ganz nett anzusehen aber bei der Technik- und Wissenschaftaffinität :twisted: der meisten Oyakata wohl vollständig auszuschliessen. Was bei einigen Rikishi sehr wohl als Vorbereitung für das Training und den Kampf am nächsten Tag vorkommt sind Analysen von Videoaufnahmen der letzten Kämpfe des Gegners.

Regelmäßige Besuch im Fitnesscenter finden bei vielen Rikishi statt, viele haben auch einen eigenen Fitnessraum im Heya wie z.B. Takanohana, Sadogatake und Tomozuna - wahrscheinlich die meisten ...
Benutzeravatar
Fay
1 Tipspiel Yusho
1 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 18.04.2006
Wohnort: Köln
Lieblingsrikishi: Kakuryu Kotoshogiku

Re: Frage zu Trainingsstrukturen im SUMO

Beitragvon Hokkaiko » 19. Apr 2010 10:21

Als ich letztes Jahr bei Naruto war wurden dort am Ende der "normalen" Trainingszeit die Hanteln rausgeholt. Es gab ein richtiges Gewichtheben, Reissen und Stossen, in drei verschiedenen Gewichtsgruppen.
Das ganze dauerte sehr lange und Naruto Oyakata holte die Jungs ewig zu sich ran um ihnen in einem alten Heft zu zeigen wie Chiyonofuji dies spielend bewältigt hatte.
Leider bin ich z.Z in Fukuoka und nicht in der Nähe meiner Fotos.
Zannen desu. :(
Hokkaiko
 
Registriert: 11.12.2008

Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu Sumo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste